Feuerwerk fotografieren

FEUERWERK FOTOGRAFIEREN

Die Ausrüstung:
Stativ
Kabel- oder Funkauslöser
Kleine Taschenlampe
Schwarze Pappe (ca. DIN A5)
Geladenen Ersatz-Akku

Bevor ein Feuerwerk fotografiert wird, sollte der genaue Standort festgelegt werden.
Gibt es einen See, in dem sich das Feuerwerk spiegeln könnte?
Kann ein markantes Gebäude im Hintergrund gezeigt werden?

Wenn das Feuerwerk von den Veranstaltern vorbereitet wird, wird der Abschussplatz oft ausgeleuchtet. Dies ist der Moment um den Schärfepunkt festzulegen.
Dann den Autofokus ausschalten

Die Kameraeinstellung:
Um ein Rauschen zu verhindern, sollte eine möglichst geringe ISO gewählt werden.
Wenn im Hintergrund Motive erkennbar sein sollten, muss eine kleine Blende gewählt werden (min. Blende 8).
Bei einer Belichtungszeit von 30 sek. ist genug Zeit um mehrere Raketen auf das Bild zu bekommen.
Je nachdem wo fotografiert wird, sind diese Einstellungen  anzupassen.
Bei Gebäuden im Hintergrund kann bei einem falschen Standpunkt oder einer zu langen Belichtung das Umgebungslicht zu Überstrahlungen führen.
Bei schwierigen Lichtsituationen kann auch während einer sehr langen Belichtung diese mit einem schwarzen Karton unterbrochen werden. Hierfür wird einfach nach einzelnen Raketenexplosionen der Karton mit leichtem Abstand vor das Objektiv gehalten. Wird die nächste Rakete gestartet, nimmt man den Karton weg. Dies kann während der Langzeitbelichtung nach Belieben wiederholt werden. Wichtig hierbei ist ein Kamerastandpunkt an einem sehr dunklem Ort.

 

Autor: Manfred Funcke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.