Die Pader kürzester Fluß Deutschlands

Liebe Fotografinnen und Fotografen vom Fotokreis Paderborn,

unser neues Fotoprojekt mit dem Thema „Die Pader kürzester Fluß Deutschlands“ ist  für 2017 gestartet.

Acht Fotografinnen und Fotografen vom Fotokreis Paderborn werden die Pader mit einer Länge von etwa nur vier Kilometern bis zum 31.12.2017 ablichten.

Das  Fotoprojekt wird begleitet von der Stadt Paderborn und den Freunden der Pader.

Die Pader entspringt im Paderquellgebiet in der Innenstadt Paderborns. Dort sprudeln aus über 200  kleinen Quellen in mehreren ummauerten Quellbecken 3000 bis 9000 Liter Wasser pro Sekunde an die Erdoberfläche, womit das Quellgebiet zu den stärksten Quellen Deutschlands gehört. Die Paderquelle ist – ebenso wie die nahe gelegenen Quellen von Lippe und Ems – eine Karstquelle: Von dem Zeitpunkt, zu dem das Oberflächenwasser auf der Paderborner Hochfläche in den Klüften versickert, braucht es zwei bis vier Tage, bis es die Quellen in Paderborn erreicht hat (200 bis 400 m/h).
Aus den westlichen Paderquellen, unterhalb des Paderbergs, entspringen in einem Stadtpark die Dammpader, die im Vergleich zu den anderen Quellarmen ca. 6°C wärmere Warme Pader (keine Karstquelle) und die Börnepader. Aus den östlichen Quellen nahe dem Dom kommen Dielenpader und Rothobornpader, die im Jahr 1036 gesegnet wurde. Unter dem Gebäude der Stadtbibliothek quillt das Wasser der Augenquelle hervor, dies ist die kleinste Paderquelle. Weiter im Norden, unweit des historischen Stadtwalls, liegt das Quellbecken der Maspernpader.
(Text von Wikipedia)

Bei diesem Fotoprojekt gibt es sehr viel zu fotografieren. 

Hier geht es zu den Freunden der Pader e.V.
Hier geht es zur Stadt Paderborn

Wir wünschen allen ein gutes Fotolicht
Der Fotokreis Paderborn