Charles Dickens Festival in Deventer 2017

Die Weihnachtszeit in der Zeit von Charles Dickens.
Jedes Jahr findet am Wochenende vor Weihnachten das Charles Dickens Festival im holländischen Städtchen Deventer statt. Im historischen Stadtkern taucht man ein in die verzauberte Welt des viktorianischen Zeitalters.  Liebevoll im Stil um 1850 dekorierte Straßen und Geschäfte laden ein teil zu haben an dieser Zeit. Ob Bettler, Kaminkehrer oder die feine Gesellschaft alles ist hier sehr detailliert inzeniert.  An die 1000 Akteure bieten ein perfektes Schauspiel Mit dem Fotokreis Paderborn wollte ich mich in diese Zeit versetzen und fotografieren.  Der Reisedienst Orth bot hierfür eine Tagesfahrt nach Deventer an.
Leider hatte an diesem letzten Wochenende niemand Zeit, so das ich mich alleine in dieses Abenteuer stürzte.
Los ging es um 7.25 Uhr ab Stukenbrock. Der Bus kam aus Paderborn fuhr über Stukenbrock, Bielefeld, Werther nach Halle um hier die letzten Fahrgäste aufzunehmen. um 11.30 Uhr hielt der Bus bei herrlichem Wetter direkt vor den Toren der Altstadt. Um in die abgesperrte Altstadt zu kommen muss eine Wartezeit von ca. einer Stunde in Kauf genommen werden.
Um 12.30 war es geschafft und ich konnte endlich in die Welt Charles Dickens eintauchen.
Da der Bus um 17.00 Uhr zurückfuhr, blieben mir an die 4 Stunden zum fotografieren.
Fazit:
Diese Fahrt hat sich gelohnt. Die Fahrt in einem neuen, modernen Reisebus war entspannend und komfortabel. Der Bus hielt direkt am Zugang zur Altstadt.
Das Fotografieren ist allerdings nicht jedermanns Sache. Man muss schon sehr aktiv fotografieren, sich die Akteure  an die Seite holen und in vorher ausgewählte Locations stellen. Den Akteuren auf Englisch zu erklären wie sie gucken und stehen sollen war allerdings nicht ganz einfach. Hauptsächlich habe ich mit einem 17-50 mm 2.8 fotografiert um Nähe zu den Akteuren
zu haben. Ich habe ausnahmslos ohne Blitz fotografiert um die Atmosphäre einzufangen.
Auch wenn es die Fotos nicht vermuten lassen, die Gassen waren propevoll und es gehörte schon einige Überzeugungskraft dazu die Menschenmenge zurück zu halten.
Der Aufnahmeabstand lag meist zwischen 1m und 2 m.
Sehr angenehm war auch die entspannte Rückfahrt im Bus.

Sollte noch jemand fragen zu dieser Reise haben, kann er sich gerne bei mir melden.
Manfred Funcke

Hier geht es zu einer kleinen Auswahl an Fotos von diesem Tag

www.orthreisen.de