Eidechsen – Drachen in Miniaturform

Im Sommer findet ein Workshop mit dem Thema „Eidechsen – Drachen in Miniaturform“ statt. Den genauen Workshoptermin gebe ich hier noch rechtzeitig bekannt.
Ich habe hierfür zwei Location im Auge, muss aber erst in der warmen Zeit nachsehen, ob hier
weiterhin Eidechsen zu fotografieren sind. Aufgrund der Veränderungen durch Baumaßnahmen
und der globalen Klimaveränderung gibt es keine Garantien mehr über eine Standorttreue.

Fotografieren werden wir Zauneidechsen.
Die Zauneidechse ist eine bei uns im Moment noch recht häufig vorkommende Eidechsenart, ihre Anzahl ist jedoch rückläufig. Das Männchen ist besonders in der Paarungszeit auffallend grün, wogegen das Weibchen mit einer bräunlichen Farbe daher kommt. Im Gegensatz zur Waldeidechse, die kleiner ist und versteckter lebt, ist die Zauneidechse recht gut zu fotografieren.

Ablauf des Workshops:
Bei einem gemeinsamen Frühstück werde ich wichtige Dinge über das Leben und Verhalten
unserer Eidechsen erzählen, denn es ist in der Tierfotografie ganz wichtig,  das Verhalten
und die Lebensweise des Tieres zu kennen, bevor man es fotografiert.
Es folgt während des Frühstücks eine Einweisung in die Aufnahmetechnik und der Gestaltungsmöglichkeiten wie das Einsetzen der Tiefenschärfe als Gestaltungsmittel, welche Details der Eidechse kann man fotografieren, das bewusste Einsetzen von Hintergrundunschärfe bei lichtstarken Teleobjektiven und der umgebungsbezogene Bildaufbau einer Vollansicht. Nach dem Frühstück werden wir gemeinsam zu der Location fahren, die ungefähr 5 Minuten von unserem Frühstückscafe entfernt liegt.

Die Kameraausrüstung:
Teleobjektiv oder Makroobjektiv
Ein Stativ ist an diesem Tag nicht nötig, es verursachtet in unserem Fall nur unnötigen Lärm.

Das blinde Bedienen der eigenen Kamera wird vorausgesetzt.

Da wir sehr viel auf den Knien oder im Liegen fotografieren werden, ist eine dementsprechende
Kleidung zu wählen. Sinnvoll ist auch eine Knieunterlage. Während des Fotografierens ist es nicht möglich, nach eigenem Ermessen
herumzulaufen, da sonst die Echsen verscheucht werden. Hieran hat sich jeder zu halten.
Den Anweisungen des Workshopleiters ist ohne Wenn und Aber Folge zu leisten. Jeder der möchte, kann sich auch einen kleinen Klapphocker mitbringen.
Ich bitte dies vor der Anmeldung zu bedenken. Die Zauneidechse steht in vielen Bundesländern
auf der roten Liste und gehört in NRW zur stark gefährdeten Tierart.

Eine Garantie, dass an diesem Tag Eidechsen angetroffen werden, gibt es natürlich nicht.
Ich werde aber einen Ort aussuchen, der die Möglichkeit bei 80 % liegen lässt.
Dieser Workshop findet natürlich nur bei Sonnenschein statt,  weil sich dann die Echsen in die Sonne legen, um Energie zu tanken. Also: Kopfbedeckung nicht vergessen!
Wie bei der Tierfotografie üblich sollten keine parfümierten Sonnenschutzmittel verwendet werden.

Zeitpunkt: Mitte Mai bis August 2017
Genauer Tag und Treffpunkt wird hier bekanntgegeben.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Unkostenbeitrag auf Anfrage
Die Kosten für das Frühstück trägt jeder Teilnehmer selbst.

Workshopleitung: Manfred Funcke

Anmeldung hier: