Makrofotografie – Allgemein

Bei dem Begriff Makrofotografie wird jeder gleich an große Libellenaugen, riesige Spinnen oder an die Details bunter Schmetterlinge denken. Der Insektenmakrofotografie haben wir im letzten Jahr unsere Aufmerksamkeit gewidmet und hierbei sehr viel über Technik und Tierverhalten gelernt. Fototechnisch bewegen wir uns bei der Makrofotografie in einem Abbildungsmaßstab von 1:1 aber auch 1:2. Ein Motiv wird in der Makrofotografie in der Regel mindestens Formatfüllend abgebildet. Aber Makrofotografie ist noch viel mehr als nur Insektenfotografie.
Denken wir nur an technische Makros, ob von einem Blick in das Innere einer Taschenuhr mit ihren vielen kleinen Zahnrädern, oder an die Struktur von Pilzlamellen, an wie Edelsteine anmutende Zuckerkörner oder aber auch an die Symmetrie einer Feilenoberfläche.
Wichtig bei all diesen Motiven ist natürlich das Licht, ohne das es keinen Schatten oder keine Farbe geben würde.
Dieser neuen kreativen Aufgabe möchten wir uns mit diesem Jahresthema stellen und hoffen im Laufe des Jahres 2021 an dieser kreativen Aufgabe zu wachsen.

Hier geht es zu den Fotos
Bericht: Manfred Funcke    Foto: Karl-Heinz Trachternach