Garmisch Partenkirchen


Nachdem wir vom Fotokreis Paderborn uns auf 
München für unsere Fotoreise geeinigt hatten, stellte sich mir als Naturliebhaber die brennende Frage, wie weit sind denn die Alpen von München entfernt? Die Antwort war höchst erfreulich: 1 Stunde und 15 Minuten oder anders gesagt 5 €.
Nämlich mit dem Flixbus.
Der ZOB (Zentrale Omnibus Bahnhof) in 
München, von wo aus die Flixbusse losfahren, ist sehr übersichtlich und liegt nahe dem Hauptbahnhof und damit auch ganz nah bei unserem Hotel.
Große LED Displays zeigen vor den einzelnen Parkbuchten die Endziele der verschiedenen Flixbusse.
Pünktlich um 7.30 Uhr fuhr der Bus in Richtung Innsbruck los. Dank Platzreservierung gab es keinen Stress. Der Bus war bequem und gut ausgestattet. Neben jedem Sitz gab es zum Beispiel eine Steckdose zum Aufladen der Handys, sehr praktisch. Auf der gesamten Fahrt stand außerdem passwortfreies Wlan zur Verfügung.
Mit der aufgehenden Sonne geht es nach Garmisch Partenkirchen.
Der Wetterbericht hatte für diesen Tag nichts Gutes zu vermelden.” Dichte Bewölkung” und “Vormittags Nebel” hieß es immer wieder. Wenigstens kein Regen.
Je weiter wir uns von München entfernten, desto nebliger wurde es.
Wenn es so bleibt,  werde ich die
Zugspitze heute wohl nicht zu Gesicht bekommen, Mist. Meinen blau-weißen Fotoplan muss ich wohl ändern. Dann nutze ich mal die verbleibende 3/4 Stunde, um in mich zu gehen und einen “Nebelplan” zu entwerfen.
Alles wieder auf null, wir erreichen gleich Garmisch Partenkirchen, und entgegen aller Wetterprognosen scheint die Sonne bei einer leichten Bewölkung. Top!
Die 
Zugspitze liegt halb verdeckt in den Wolken, was ihr etwas Dramatisches verleiht. Ein gewaltiges Bergmassiv, die Felswände wachsen steil in den Himmel.
Mein Top Ziel ist heute der Eibsee, der  ein wunderschönes Naturerlebnis sein soll. Mit dem Eibseebus fahre ich von der Tourist-Info bis zur Endstation. Von dort geht der Rundweg um den Eibsee los. Hier befindet sich auch die Seilbahn zur Zugspitze. Nein, heute gibt es keine Zugspitzbesichtigung. Ich brenne darauf, den Eibsee zu sehen. Mittlerweile ist es 9.55 Uhr, die Zeit rennt. Nach ein paar Minuten durch urwüchsigen Wald offenbart sich mir der erste Blick auf den See.
Jetzt verstehe ich, weshalb der Eibsee in den Internetforen „German caribbean sea“ oder „bayerische Malediven“ genannt wird.

Kristallklares Wasser und der See leuchtet in den schönsten grünen und blauen Farben. Ab Mittag ließ die Intensität der Faben dann nach.
Ich habe mich dafür entschieden, gegen den Uhrzeigersinn um den See zu gehen.
Auf dieser Seite gibt es malerische Ufer und Buchten, und ich habe immer die Zugspitze im Blick. Fotoherz was willst du mehr.
Nach der Rückfahrt nach Garmisch Partenkirchen hatte ich noch etwas Zeit, um den Ort zu erkunden. Ich habe mich für die Ludwigstraße entschieden. Sie ist bekannt für ihre reichhaltigen Fassadengemälde, den berühmten Lüftlmalereien.
Pünktlich um 18.00 Uhr war ich wieder in München.
Mein Fazit: Ein super Tag in der Natur und an der frischen Luft.
Das nächste Mal vielleicht mit E-Mountainbike die Umgebung erkunden?

 

Mein Tipp:
Den frühesten Bus nehmen.
Einen späten Bus, so gegen 18.00 Uhr-18.30 Uhr zurück.
Genügend Zeit einplanen.
Fotoausrüstung:
Weitwinkel und Tele-Objektiv
Pol- und Grauverlaufsfilter
Stativ und Fernauslöser
Ab Mittag dann noch in die Partnachklamm oder nach  Garmisch Partenkirchen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Betrachten meiner Fotos
Hier erfahrt ihr alles über Garmisch Partenkirchen, oder in Kurzform: gapa
www.gapa.de

Zu den Fotos , hier klicken

 

 

Fotoreise nach München.

Unsere zweite Fotoreise in diesem Jahr führte nach München.
Hofbräuhaus, Frauenkirche, Stachus, Friedensengel und auch der Englische Garten bieten eine fast unerschöpfliche Anzahl von Fotomotiven. Ob Architektur-, Sport- oder Streetfotografie, hier bleibt kein Wunsch unerfüllt. 
Im Umfeld von München sind auch viele Spots der Naturfotografie einfach zu erreichen.
Da wir diese Reise mit dem ICE und Platzreservierung bereits vor Monaten gebucht hatten, haben Hin- und Rückfahrt wunderbar geklappt.
Unser Hotel lag strategisch günstig in der Nähe vom Hauptbahnhof. Von hier aus fuhren die S- und U-Bahnen, Trams und Busse in alle Richtungen. Ausgerüstet mit einem 3-Tages-Ticket der MVG, das für alle Verkehrsmittel gültig ist, konnten wir unsere vorher ausgesuchten Fotospots problemlos erreichen.
Um einen ersten Eindruck von München zu bekommen, machten wir eine Stadtrundfahrt mit dem Sightseeing-Doppeldeckerbus.
Bei dieser Tour lernt man die weitläufige Stadt am besten kennen.
Mit dem Ziel nicht nur die üblichen Fotomotive abzulichten, sondern auch Motive zu suchen und im Bild festzuhalten, die manchem Besucher der Stadt entgehen, durchstreiften die 10 Fotografen/innen die Stadt. Der ZOB (zentraler Omnibusbahnhof), Ausgangspunkt der Flixbusse, liegt gegenüber dem Hauptbahnhof und ist auch ein lohnendes Fotomotiv. Von hier aus ist z.B. Garmisch-Partenkirchen am Fuß der Zugspitze für 5 Euro in knapp einer Stunde zu erreichen.
Abends haben wir in einem der zahlreichen traditionellen Gasthäuser in entspannter Atmosphäre bei gutem bayerischem Essen und Bier den ereignisreichen Tag noch einmal Revue passieren lassen. Unsere fototechnischen Eindrücke und die Pläne für den nächsten Tag wurden besprochen.
München ist sicherlich eine zweite Reise wert, denn wir haben nur einen kleinen Teil der vielen Sehenswürdigkeiten fotografieren können.
Wir wünschen allen Besuchern unserer Seite viel Vergnügen beim Betrachten der Fotos.
Es werden in nächster Zeit immer wieder Fotos hinzugefügt.

Text und Bilder von Manfred Funcke

Hier geht es zur Galerie Fotos unserer Aktionen
hier geht es zur galerie von Ernst hobscheidt münchen ordner 01 – 04
Hier geht es zur Galerie von Karl Heinz Trachternach
hier geht es zur galerie von horst dreismann
hier geht es zur galerie von heide dreismann