Karnevalsumzug Paderborn 2020

Auch in diesem Jahr  hat der Fotokreis Paderborn mit seinen  Gästen die Karnevalsparade in Paderborn fotografiert.

An dieser 17ten Parade nahmen mehr als 2000 Jecken, 30 prächtige Wagen und 40 Fuß- und Musiktruppen teil. Es gab also wieder viele gute Motive für die Fotografen.

Unsere Fotos können in den Ordnern “Fotos unserer Aktionen 2020” und bei den einzelnen Fotografen in deren Ordnern “Event” betrachtet werden.

 

hier geht es zur galerie fotos unserer aktionen
HIER GEHT ES ZUR GALERIE VON ERNST HOBSCHEIDT HASI PALAU 2020  Ordner 1 und 2

 

Hier geht es zur Galerie von Manfred Funcke Hasi Palau 2020

 

 

Hier geht es zur Galerie von Horst Dreismann Hasi Palau 2020

 

 

 

Diaschau

Vorstellung der Arbeiten einzelner Fotografen.
Zweimal im Monat wird hier ein(e) Fotograf(in) mit einem seiner/ihrer  Werke in einer Diaschau vorgestellt.


günter richter “Island”
             zu den fotos von günter richter

 

 

München – ausgewählte Fotos einer besonderen Stadt

München ist eine Stadt mit vielen Gesichtern.
Auf dieser Seite zeige ich ausgewählte Fotos von München.
Fotos die besonders in ihrer Bearbeitung, Perspektive oder auch in ihrer Message sind.

Den Anfang macht Part one, Fotos die mit ihrer Grafik, Farbgebung oder ihrer Perspektive überzeugen.


München - munich. "Part one" von Manfred Funcke


 

Kreis Paderborn blüht und summt

Gesucht wurden die schönsten Impressionen aus der heimischen Natur des Kreises Paderborn mit dem Thema “Der Kreis Paderborn blüht und summt.”

Am 13.12.2019 war die Feierstunde vom Fotowettbewerb und dem Kalender 2020. Der Landrat Manfred Müller eröffnete die Veranstaltung mit den Gästen und den Fotografinnen und Fotografen.  Zu dem Wettbewerb wurden zahlreiche Fotos eingereicht.

Eine Jury wählte aus allen Bildern die 13 Gewinnerfotos aus. Unter diesen Gewinner waren auch zwei Mitglieder vom Fotokreis-Paderborn. Der Fotograf Günter Richter aus Schloß Neuhaus wurde mit seinem Bild im Kalender  im Monat Juni 2020 ausgezeichnet.

 

 

Das Foto von Ernst Hobscheidt aus Paderborn ist mit dem Zweipunkt-Marienkäfer auf der Startseite vom Kalender zu sehen.

Herzlichen Glückwunsch an alle Fotografinnen und Fotografen.

Das Team vom Fotokreis-Paderborn

Alle Gewinnerbilder sind ab sofort in der ersten Etage des Kreishauses ausgestellt und können bis zum 31. Januar zu den Öffnungszeiten der Verwaltung dort besichtigt werden. Der Foto-Kalender ist gegen eine Spende an die Biologische Station Kreis Paderborn-Senne und die Naturschutz-Stiftung Senne für Naturschutzmaßnahmen an der Information des Kreishauses erhältlich. Wer den Kalender zu Weihnachten verschenken will, kann bis zum 23.Dezember um 16 Uhr Exemplare abholen. Danach ist das Kreishaus wieder am 2. Januar geöffnet.

Hier geht es zur Internetseite vom Kreis-Paderborn

 

 

Hindu – Tempelfest

Liebe Fotografinnen und Fotografen ,

jedes Jahr findet  das Tempelfest   in Hamm- Uentrop statt. Das Tempelfest in Uentrop ist das größte hinduistische Fest in Deutschland. Jedes Jahr treffen sich dort ca 20.000 Besucher, darunter auch zahlreiche  Nicht-Hindus.  Einige Fotofreunde  von uns waren bei dem hinduistischen Tempelfest am Sri Kamadchi Ampal Tempel und  haben von dieser Religion sehr viele Eindrücke und auch sehr schöne Motive mitgebracht. 

Hier die wichtigsten Fragen und Antworten  rund um das Tempelfest:

Kann ich als Nicht-Hindu am Fest teilnehmen?
Natürlich, Gäste sind herzlich willkommen. Priester Paskaran ist es sehr wichtig,  dass dies nicht nur ein Fest der Hindus ist, sondern ein Fest für alle Menschen.

Welche religiösen Regeln muss ich beim Besuch des Tempels berücksichtigen?
Der Hindu-Tempel kann an jedem Tag und                                  während des Umzugs besucht werden.  
Dabei sollte man aber einige Regeln beachten:  Der hinduistische Tempel ist ein geweihter Ort. Umfangreiche Rituale haben die göttliche Kraft (Sanskrit shakti) herbeigerufen und in aus Granit gefertigten Statuen, die die Götter darstellen, präsent werden lassen. Nach Hinduglauben residieren im Tempel nun die Götter . Nichts, was den Ort verunreinigen und entweihen würde,  darf in die Nähe oder gar mit in den Tempel gebracht werden. Es wird darum gebeten, im Tempel keine Schuhe zu tragen, keinen Alkohol zu trinken, nicht zu rauchen und kein  Fleisch zu verzehren, nicht die Schreine der Götter zu betreten (dieses dürfen nur die Priester), keine Haustiere (zum Beispiel Hunde oder Katzen) mitzubringen und Handys auszuschalten. Um besonderes Verständnis wird dafür gebeten, dass Frauen während ihrer Periode aus religiösen Gründen den Tempel nicht betreten dürfen. Filmen und Fotografieren ist erlaubt, nicht jedoch während der Andachten (Puja). 

hier geht es zur galerie von ernst hobscheidt  Ordner 1 und 2

 

 

Köln – Kranhäuser

Die drei, futuristisch anmutenden Kranhäuser stehen im Rheinauhafen in der Altstadt Süd von Köln. Mit jeweils einer Höhe von ca. 62 m, einer Länge von 70,20 m und einer Breite von 33,75 m sind sie nacheinander von 2006 bis 2010 entstanden.  Kranhaus 1 und Süd sind reine Bürohäuser mit je 15 Etagen und im Kranhaus Nord befinden sich 133 luxuriöse Eigentumswohnungen auf 18 Etagen.

hier geht es zur galerie