SchlossLeuchten – Schloss Neuhaus 2019

Am Wochenende vom 04. – 05.10.2019 konnten die Besucher aus Anlass des 25. SchlossSommer ein spektakuläres noch nie dagewesenes Highlight sehen. Gezeigt wurde ein “SchlossLeuchten” mit Hilfe eines Vidiomappings. Das Schloss erstrahlte zur schönstens und größten Leinwand in unserer Region.  Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Feuershow. Auch der Schlosspark war eine faszinierende Lichtinstallation.

Einige Fotos möchte ich Ihnen auf meiner Seite zeigen.

hier geht es zur galerie von ernst hobscheidt

Ziegeleimuseum Lage

Im Jahre 1909 gründeten Gustav Beermann und der Bauunternehmer Friedrich Bobe eine Ziegelei in Lage. Sie investierten gemeinsam in den Bau eines Ringofens. Die Ziegelei blieb aber ein Familienbetrieb, den Anfang der 1960er Jahre die Söhne Friedel und Erich Beermann übernahmen. 1979 stellte die Ziegelei den Betrieb ein und ist heute ein Museum. Auf dem ganzen Gelände werden diverse Führungen und Workshops angeboten. Bei Fahrten mit der ehemaligen Feldbahn, die die Loren mit dem Lehm zog, kann der Besucher die Größe des alten Abbaugebietes sehen.

Einige Fotografen vom Fotokreis-Paderborn  haben am 21.09.2019 im Ziegeleimuseum Lage fotografiert.
Diese Fotos möchten wir Ihnen auf unserer Seite zeigen.

hier geht es zur galerie unserer aktionen 2019
hier geht es zur galerie von horst dreismnn
hier geht es zur galerie von ernst hobscheidt

 

hier geht es zur galerie von heide dreismann

Lunapark Paderborn 2019

In diesem Jahr feierte Paderborn vom 11. – 26. Mai “100 Jahre Lunapark”. Anlässlich des Jubiläums dieser Frühjahrskirmes gab es dieses Mal eine XXL-Ausgabe auf dem gesamten Maspernplatz. Neben aktuellen Fahrgeschäften gab es auch viele alte Karussells.  Besondere Attraktionen waren eine 50 m lange Riesenrutsche und ein 50 m hohes Riesenrad.
Die “Geschwister Weisheit” zeigten Zahnkraftakrobatik in 40 m Höhe auf dem Drahtseil u.a. eine Motorradpyramide mit 4 Artisten an und unter einer Maschine. Zum Abschluss gab es ein spektakuläres Musikfeuerwerk.


Der Fotokreis-Paderborn hat mit seinen Mitgliedern einige Höhepunkte von dieser Kirmes fotografisch festgehalten.

hier geht es zur galerie 100 jahre lunapark unserer aktionen  
hier geht es zur galerie von horst dreismann

 

hier geht es zur galerie von ernst hobscheidt

Wakeboard European Championship 2019

In diesem Jahr fand vom 12. – 15. September in Beckum am Tuttenbrocksee die Wakeboard European & African Championships 2019 statt.

160 Sportler aus 20 Nationen trafen sich erstmals wieder nach 13 Jahren zur EM in Deutschland an der Freizeitanlage „Twin Cable“.

Der Sportler steht beim Wakeboarding -durch Fußschlaufen gesichert- auf einem 150 cm langen und 50 cm breiten Brett. Gezogen wird er von einer Seilbahn. Durch eine spezielle Technik übt der Sportler gezielt Druck auf das Wakeboard aus, um so durch die Heckwelle mit dem Zug der Seilbahn sich in die Luft katapultieren zu lassen. Es stehen aber auch Sprungschanzen zur Verfügung. Es ist eine rasante Wassersportart, bei der die Akteure meterhohe Sprünge und Loopings vorführen.

Folgende Voraussetzungen braucht man für das Wakeboarding: Ein wenig Snowboarding, eine Prise Surfen und eine Handvoll Wasserski.

Fotografen konnten sich überall aufhalten, um so eindrucksvolle Motive einzufangen.

Die Fotografen Horst Dreismann, Ernst Hobscheidt und Torsten Prütz zeigen Ihnen einige Motive von diesem Event.

Wir wünschen viel Spaß bei der Betrachtung.

hier geht es zur galerie unserer aktionen 2019
zur Galerie von Ernst Hobscheidt Wakeboarding EM

 

Zur Galerie von Horst Dreismann Wakeboarding EM

 

Garmisch Partenkirchen


Nachdem wir vom Fotokreis Paderborn uns auf 
München für unsere Fotoreise geeinigt hatten, stellte sich mir als Naturliebhaber die brennende Frage, wie weit sind denn die Alpen von München entfernt? Die Antwort war höchst erfreulich: 1 Stunde und 15 Minuten oder anders gesagt 5 €.
Nämlich mit dem Flixbus.
Der ZOB (Zentrale Omnibus Bahnhof) in 
München, von wo aus die Flixbusse losfahren, ist sehr übersichtlich und liegt nahe dem Hauptbahnhof und damit auch ganz nah bei unserem Hotel.
Große LED Displays zeigen vor den einzelnen Parkbuchten die Endziele der verschiedenen Flixbusse.
Pünktlich um 7.30 Uhr fuhr der Bus in Richtung Innsbruck los. Dank Platzreservierung gab es keinen Stress. Der Bus war bequem und gut ausgestattet. Neben jedem Sitz gab es zum Beispiel eine Steckdose zum Aufladen der Handys, sehr praktisch. Auf der gesamten Fahrt stand außerdem passwortfreies Wlan zur Verfügung.
Mit der aufgehenden Sonne geht es nach Garmisch Partenkirchen.
Der Wetterbericht hatte für diesen Tag nichts Gutes zu vermelden.” Dichte Bewölkung” und “Vormittags Nebel” hieß es immer wieder. Wenigstens kein Regen.
Je weiter wir uns von München entfernten, desto nebliger wurde es.
Wenn es so bleibt,  werde ich die
Zugspitze heute wohl nicht zu Gesicht bekommen, Mist. Meinen blau-weißen Fotoplan muss ich wohl ändern. Dann nutze ich mal die verbleibende 3/4 Stunde, um in mich zu gehen und einen “Nebelplan” zu entwerfen.
Alles wieder auf null, wir erreichen gleich Garmisch Partenkirchen, und entgegen aller Wetterprognosen scheint die Sonne bei einer leichten Bewölkung. Top!
Die 
Zugspitze liegt halb verdeckt in den Wolken, was ihr etwas Dramatisches verleiht. Ein gewaltiges Bergmassiv, die Felswände wachsen steil in den Himmel.
Mein Top Ziel ist heute der Eibsee, der  ein wunderschönes Naturerlebnis sein soll. Mit dem Eibseebus fahre ich von der Tourist-Info bis zur Endstation. Von dort geht der Rundweg um den Eibsee los. Hier befindet sich auch die Seilbahn zur Zugspitze. Nein, heute gibt es keine Zugspitzbesichtigung. Ich brenne darauf, den Eibsee zu sehen. Mittlerweile ist es 9.55 Uhr, die Zeit rennt. Nach ein paar Minuten durch urwüchsigen Wald offenbart sich mir der erste Blick auf den See.
Jetzt verstehe ich, weshalb der Eibsee in den Internetforen „German caribbean sea“ oder „bayerische Malediven“ genannt wird.

Kristallklares Wasser und der See leuchtet in den schönsten grünen und blauen Farben. Ab Mittag ließ die Intensität der Faben dann nach.
Ich habe mich dafür entschieden, gegen den Uhrzeigersinn um den See zu gehen.
Auf dieser Seite gibt es malerische Ufer und Buchten, und ich habe immer die Zugspitze im Blick. Fotoherz was willst du mehr.
Nach der Rückfahrt nach Garmisch Partenkirchen hatte ich noch etwas Zeit, um den Ort zu erkunden. Ich habe mich für die Ludwigstraße entschieden. Sie ist bekannt für ihre reichhaltigen Fassadengemälde, den berühmten Lüftlmalereien.
Pünktlich um 18.00 Uhr war ich wieder in München.
Mein Fazit: Ein super Tag in der Natur und an der frischen Luft.
Das nächste Mal vielleicht mit E-Mountainbike die Umgebung erkunden?

 

Mein Tipp:
Den frühesten Bus nehmen.
Einen späten Bus, so gegen 18.00 Uhr-18.30 Uhr zurück.
Genügend Zeit einplanen.
Fotoausrüstung:
Weitwinkel und Tele-Objektiv
Pol- und Grauverlaufsfilter
Stativ und Fernauslöser
Ab Mittag dann noch in die Partnachklamm oder nach  Garmisch Partenkirchen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Betrachten meiner Fotos
Hier erfahrt ihr alles über Garmisch Partenkirchen, oder in Kurzform: gapa
www.gapa.de

Zu den Fotos , hier klicken

 

 

OWL Challenge 2019 Paderborn

Auch im Jahr 2019 startete in der 17. Auflage das Reitturnier mit einem neuen Namen. Aus Paderborner Challenge wurde OWL Challenge. Dieses Reitsportevent ist weit über Paderborns Grenzen hinaus bekannt. Die internationale Topreiterriege  reiste am zweiten Septemberwochenende zum Paderborner Schützenplatz. Auf dem Turnierplatz steht in der Mitte eine riesige Kastanie. Ein schöner  Biergarten lädt zum Verweilen ein.  Die ideale Kulisse für ein Reitturnier. Die Nachwuchsreiter des Junior Cups zeigten Reitsport auf hohem Niveau. Die Veranstaltung ist aber auch eine Herausforderung für Fotografen. Wobei diese Sportart nicht leicht zu fotografieren ist. Man musste den ISO Wert auf mindestens 400 ISO hochdrehen, damit man eine sehr schnelle Verschlusszeit bekommt. Auch sollte man den Motor laufen lassen. Ich habe am Donnerstag  den Eggersmann Junior Cup bei der OWL Challenge fotografiert. Gewonnen hat dieses Turnier durch ein Stechen die U21 Nachwuchsreiterin  Wiebeke Sievert. Natürlich sind auch noch andere Turnierreiter/innen auf meinen Fotos zu sehen.

Ich wünsche viel Spaß bei der Betrachtung

Hier geht es zur Galerie OWL Challenge von Ernst Hobscheidt

Fotoreise nach München.

Unsere zweite Fotoreise in diesem Jahr führte nach München.
Hofbräuhaus, Frauenkirche, Stachus, Friedensengel und auch der Englische Garten bieten eine fast unerschöpfliche Anzahl von Fotomotiven. Ob Architektur-, Sport- oder Streetfotografie, hier bleibt kein Wunsch unerfüllt. 
Im Umfeld von München sind auch viele Spots der Naturfotografie einfach zu erreichen.
Da wir diese Reise mit dem ICE und Platzreservierung bereits vor Monaten gebucht hatten, haben Hin- und Rückfahrt wunderbar geklappt.
Unser Hotel lag strategisch günstig in der Nähe vom Hauptbahnhof. Von hier aus fuhren die S- und U-Bahnen, Trams und Busse in alle Richtungen. Ausgerüstet mit einem 3-Tages-Ticket der MVG, das für alle Verkehrsmittel gültig ist, konnten wir unsere vorher ausgesuchten Fotospots problemlos erreichen.
Um einen ersten Eindruck von München zu bekommen, machten wir eine Stadtrundfahrt mit dem Sightseeing-Doppeldeckerbus.
Bei dieser Tour lernt man die weitläufige Stadt am besten kennen.
Mit dem Ziel nicht nur die üblichen Fotomotive abzulichten, sondern auch Motive zu suchen und im Bild festzuhalten, die manchem Besucher der Stadt entgehen, durchstreiften die 10 Fotografen/innen die Stadt. Der ZOB (zentraler Omnibusbahnhof), Ausgangspunkt der Flixbusse, liegt gegenüber dem Hauptbahnhof und ist auch ein lohnendes Fotomotiv. Von hier aus ist z.B. Garmisch-Partenkirchen am Fuß der Zugspitze für 5 Euro in knapp einer Stunde zu erreichen.
Abends haben wir in einem der zahlreichen traditionellen Gasthäuser in entspannter Atmosphäre bei gutem bayerischem Essen und Bier den ereignisreichen Tag noch einmal Revue passieren lassen. Unsere fototechnischen Eindrücke und die Pläne für den nächsten Tag wurden besprochen.
München ist sicherlich eine zweite Reise wert, denn wir haben nur einen kleinen Teil der vielen Sehenswürdigkeiten fotografieren können.
Wir wünschen allen Besuchern unserer Seite viel Vergnügen beim Betrachten der Fotos.
Es werden in nächster Zeit immer wieder Fotos hinzugefügt.

Text und Bilder von Manfred Funcke

Hier geht es zur Galerie Fotos unserer Aktionen
hier geht es zur galerie von Ernst hobscheidt münchen ordner 01 – 04
Hier geht es zur Galerie von Karl Heinz Trachternach
hier geht es zur galerie von horst dreismann
hier geht es zur galerie von heide dreismann

Alanbrooke Kaserne Paderborn 2019

Hier geht es zu den Fotos  unserer Aktionen

Hier geht es zu den Fotos von Ernst Hobscheidt

Hier geht es zu den Fotos von Manfred Funcke

hier geht es zu den fotos von heide dreismann

Die  Alanbrooke-Kaserne liegt im westlichen Teil der Paderborner Kernstadt. Das Kasernengelände ist ca. 18 ha groß und hat eine lange Historie. Erbaut wurde sie im Jahr 1898 im Stil der  Backsteingotik. Der Standort wurde von den Briten als Infanterie- und Panzergrenadier-Kaserne zuletzt genutzt.  Sie wurde 2016 von den Briten freigegeben. Vier Blöcke in ihrer Gesamtheit sind als Denkmal geschützt. Am 21.07.2019 hatte die Öffentlichkeit  Gelegenheit, bei einem Tag der offenen Tür das Kasernengelände zu besichtigen. Der stellvertretende Bürgermeister Dieter Honervogt eröffnete die Veranstaltung.  Bei der Eröffnung hat die  Highland-Dragon-Pipe-Band für schottische Dudelsackklänge gesorgt und eine Wachablösung gab es vor dem Kasernentor durch die Gruppe Event Comedy aus Köln, die nicht ganz so streng  wie bei den britischen Soldaten war. Nach Angaben  der Stadt erkundeten  ca. 11.000 Besucher das Kasernengelände. Der  Fotokreis-Paderborn  konnte bei dieser Veranstaltung fotografieren. Die Fotos werden wir auf unserer Seite zeigen.

Text: Ernst Hobscheidt

 

BBQ Skateboard Contest Paderborn 2019

Hier geht es zu den Fotos

Skateboard  = Rollbrett. Es ist ein Brett mit zwei Achsen und vier Rollen. Durch das Abstoßen vom Untergrund mit einem Bein und abwechselnden Druck beider Füße zu den Außenseiten und durch geschickte Gewichtsverlagerung kann der Skater das Board fortbewegen. Das Skateboard hat sich im Laufe der Jahrzehnte zu einer Sportart mit sehr vielen Kunststücken und Tricks entwickelt. Die Tricks bestehen aus Sprüngen und Drehungen mit unterschiedlichen Kombinationen.
Paderborn hat einen  Skateboardpark im Goldgrund.   In diesem Jahr 2019 fand mittlerweile zum 19. Mal der Skateboard- und Freestyle Contest statt.  Mehr als 100 Teilnehmer kamen am Samstag und Sonntag zu der sportlichen Großaktion. Die Teilnehmer zeigten ihre Künste in der Kategorie in Street- und Freestyle.
Ich  hatte die Gelegenheit,  diese Sportart in zwei Tagen zu fotografieren. Es war nicht immer einfach,  die Kunst der Boarder fotografisch festzuhalten.  Aber es war ja genug Zeit,  die Künstler beim Training und bei der Veranstaltung abzulichten. Auf meiner Seite möchte ich einige Fotos von dieser Veranstaltung präsentieren.

hier geht es zu den Fotos

Bericht und Fotos von Ernst Hobscheidt