Exkursion in die Paderborner Hochebene

Unser Ziel war es extreme Wetterbedingungen mit Blitzen zu fotografieren.
Die Wettervorhersage hierfür war heute ideal. Gewittercluster sollten in geringen Abständen über unsere Region ziehen. Also schnell ins Auto und los. Während starker Hagel einsetzte und sich der Himmel immer mehr verdunkelte, fuhren wir mit zwei Fahrzeugen in die Paderborner Hochebene.
Über Handy und Freisprechanlage waren wir miteinander verbunden und konnten uns austauschen. Wird es das erhoffte Blitzspektakel geben?
Wir hatten alles Mögliche an Equipment dabei. An uns sollte es nicht scheitern.
Auf der Hochebene angekommen sahen wir hier und da einige Fotografen mit Stativ, da hatten wohl nicht nur wir diese Idee. Zu unserer aller Enttäuschung zog das Gewitter nicht über unsere Region.
Außer Regen nichts gewesen?
Nein, nicht mit uns. Also fuhren wir einige landschaftliche Hotspots an und fotografierten die Landschaft im Regen. Und was soll ich sagen, es hat richtig Spaß gemacht.
Das nächste Gewitter kommt bestimmt, und dann werden wir wieder in der Paderborner Hochebene unterwegs sein und hoffentlich mit ein paar schönen Gewitterfotos nach Hause kommen.
Also, wir bleiben dran und werden dann hier berichten.

Hier geht es zur Galerie

Teilnehmer dieser Exkursion: Ernst Hobscheidt und Manfred Funcke
Text: Manfred Funcke

Der Wald in seiner Vielfalt.

Der Wald in seiner Vielfalt

Ein gesunder Wald ermöglicht ein vielschichtiges Zusammenleben von Tieren und Pflanzen.Alte Bäume und intakte Bachläufe garantieren eine Vielfalt an Lebensformen.
Der Wald ist ein Eldorado für Naturfotografen.

Ob Säugetiere, Vögel, Reptilien, Amphibien oder Insekten, im Wald ist richtig was los.
Aber auch das, was einen Wald erst zu einem Wald werden lässt, nämlich der Baum, hat es in sich. Zauberhafte Lichtungen, Majestätische Bäume, Rindenstrukturen oder Wurzelwerk.
Der Wald bietet Motive ohne Ende. Mutter Natur war hier ein kreatives Kunstwerk geschaffen.
Um die Schönheit, aber auch die Empfindlichkeit des Waldes zu zeigen, haben wir unser Jahresthema 2021 unter den Arbeitstitel “Der Wald in seiner Vielfalt” gestellt.
Wir hoffen, dass unsere Teilnehmer im Laufe des Jahres ausdrucksstarke Fotos erstellen können.

Zu den Fotos

Silberbachtal April 2021

Silberbachtal April 2021

Für Naturliebhaber und Wanderfreunde ist das Silberbachtal bei Steinheim/Leopoldstal
im Teutoburger Wald ein beliebtes Ziel. Zur Zeit erkennt man das Silberbachtal nicht wieder. Die meisten Wanderwege sind gesperrt, da der Wald aufgeräumt wird. Es werden kranke und abgestorbene Fichten gefällt die nicht mehr standfest sind. Rechts und links des Silberbaches schmiegen sich steile Hänge. Dort stehen zum Teil mächtige Fichten, die auf Grund von Dürre, Pilzbefall und durch Schädigung des Borkenkäfers nun nicht mehr standsicher sind.

Insgesamt müssen ca. 2000 Bäume aus dem Wald herausgezogen werden. (Information aus dem Internet) Das Vogelgezwitscher im Wald wird übertönt von den Kettensägen.

Ich habe am 14.04.2021 einige Fotos von dieser Situation gemacht. Diese möchte ich
Ihnen präsentieren.

Zu den Fotos

Winter 2021

Winter 2021
Auch wenn dieser Winter bis jetzt zu warm war, was seit Samstag, 6.2.2021 passiert, ist für alle Kinder, die wegen des Lockdowns zu Hause verbringen ein wahrer Segen.
Aber nicht nur für die Kinder, sondern auch für uns Fotografen.
Seit Jahren wünschen wir uns ein Winterfotowetter. Nun ist es da.
Schwarz-Weiß-Fotos mit Farbtupfer, an jeder Ecke sind Motive zu sehen.
Schneeverwehungen die mit dem richtigen Lichteinfall aussehen wie weiße Dünenkämme.
Aber auch skurril wirkende, halb im Schnee versunkene Alltagsgegenstände sind lohnende Motive.

Ein kleiner Tipp am Rande:
Im Schnee immer überbelichten. Bei einer großen, hellen Fläche versucht die Kamera
mit einer Unterbelichtung gegenzusteuern.

Zu den Fotos von Ernst Hobscheidt

Zu den Fotos..